18. Düsseldorfer Diabetes-Tag: Erstmals im Live-Stream

Home Pressemitteilungen 18. Düsseldorfer Diabetes-Tag: Erstmals im Live-Stream
+

Um die Gesundheit aller Interessierten und der Risikogruppen aufgrund der COVID-19-Pandemie zu schützen, wurde der Düsseldorfer Diabetes-Tag erstmals als digitale Veranstaltung durchgeführt. Am Wochenende sollten Ärzte, Wissenschaftler, Fachkräfte und Betroffene in der Handwerkskammer Düsseldorf interessierte Besucherinnen und Besucher über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Diabetestechnologien und -forschung informieren. Nun stand die Veranstaltung im Zeichen der Digitalisierung und deckte ein breites Themenspektrum nicht nur für Düsseldorf, sondern auch für die vielen Interessierten aus ganz Deutschland ab.

Düsseldorf (DDZ) – Ernährung und Bewegung, Therapieformen, Folgeerkrankungen sowie neue Entwicklungen beim Diabetes-Management und Insulinpumpen. Dies waren nur einige der Themenfelder, die am 18. Düsseldorfer Diabetes-Tag vorgestellt und diskutiert wurden. Aufgrund der aktuellen Lage fand das gesamte Event diesmal online auf www.duesseldorfer-diabetestag.de und über einen Live-Stream statt. Über die Chatfunktion während des Live-Streams konnte das Publikum dennoch direkt Fragen an die Expertinnen und Experten richten.

Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, Thomas Geisel, der zugleich Schirmherr des Diabetes-Tages ist, freute sich, dass die Veranstaltung durch die digitale Umstellung stattfinden konnte. „Das Thema Diabetes ist etwas, das viele Menschen berührt“, sagte er. „Etwa 7 Millionen Diabetikerinnen und Diabetiker gibt es in Deutschland und die Zahl wird mit großer Wahrscheinlichkeit wachsen – schon alleine deswegen, weil die Lebenserwartung weiter steigt, was an sich sehr positiv ist. Deswegen ist es auch sehr wichtig, dass sich Menschen über dieses Thema informieren können.“

Offiziell eröffnet wurde die Veranstaltung wie jedes Jahr durch Prof. Dr. Michael Roden, wissenschaftlicher Geschäftsführer und Vorstand am Deutschen Diabetes-Zentrum sowie Direktor der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf. In seiner Eröffnungsrede hob er besonders das Anliegen des Informationstages hervor: „Die Digitalisierung verändert nicht nur die Art wie wir kommunizieren und arbeiten, sondern hat auch Einfluss auf die Gesundheit und unseren Umgang damit“, erklärt er. „Um auch unter den gengewärtigen Bedingungen, aktuelles Wissen und Betroffene und alle anderen Interessierten vermitteln und mit ihnen diskutieren zu können, bieten wir nun auch den Düsseldorfer Diabetes-Tag erstmalig digital an.“

Am Samstag fanden zwei Diskussionsrunden zu den Themen „Diabetes & Lebensstil“ und „Pumpe, CGM/FGM & Allergien“ im Live-Stream statt. Expertinnen und Experten aus der Forschung, Medizin und Diabetesberatung sowie Patientenvertreter standen über 4 Stunden für Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer zur Verfügung. So war trotz der Entfernung ein interaktiver Austausch möglich. Insgesamt haben knapp 500 Zuschauerinnen und Zuschauer der Live-Diskussion gefolgt.

Neben dem Live-Stream konnten sich Interessierte in mehr als 10 Videopräsentationen über aktuelle Entwicklungen und Technologien in der Diabetologie informieren oder einen der spannenden Erfahrungsberichte von Menschen mit Diabetes lesen. Alle digitalen

Fragen konnten über Chat zugeschickt werden und wurden vom Moderator weitergegeben.
Fragen konnten über Chat zugeschickt werden und wurden vom Moderator weitergegeben.

Informationsformate sowie der Mitschnitt des Live-Streams lassen sich noch bis Ende des Jahres kostenlos unter www.duesseldorfer-diabetestag.de abrufen.

Die Organisatoren waren mit dem Ablauf des Informationstages und den Rückmeldungen der Besucherinnen und Besucher zufrieden. Für kommende Präsenzveranstaltungen wird erwägt, einzelne Informationsformate wie Expertenrunden womöglich ergänzend digital anzubieten, damit auf diese Weise mehr Menschen von dem Wissen der Expertinnen und Experten profitieren können.

Der nächste Düsseldorfer Diabetes-Tag ist für den 11. September 2021 geplant. Falls trotz der Rückmeldungen durch die Expertinnen und Experten Fragen offengeblieben sein sollten, können Betroffene jederzeit die Service-Angebote des DDZ nutzen. Wissenswertes zum Thema Diabetes wird fortlaufend auf dem Diabetesinformationsdienst www.diabinfo.de vorgestellt.

Der Düsseldorfer Diabetes-Tag wird gemeinsam vom DDZ, dem Regionalen Innovationsnetzwerk (RIN) Diabetes e.V., der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, dem DDH-M Landesverband NRW e.V. sowie den Niedergelassenen Düsseldorfer Diabetologen und der Düsseldorfer Handwerkskammer ausgerichtet. Auf der Veranstaltungsseite http://www.duesseldorfer-diabetestag.de/ oder den Social-Media-Kanälen finden sich weitere Informationen.

www.facebook.com/duesseldorfer.diabetestag/; www.instagram.com/duesseldorfer_diabetestag/


DDZ-Pressebilder dürfen nur für redaktionelle Zwecke unter der Führung des Bildnachweises: „Quelle: Deutsches Diabetes-Zentrum" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei. Wir bitten jedoch um Zusendung eines Belegexemplars bzw. einen Hinweis zum Ort der Veröffentlichung.

Einstellungen zur Barrierefreiheit
Textgrösse