Oana Patricia Zaharia erhält den Förderpreis der DDG 2020

Home Pressemitteilungen Oana Patricia Zaharia erhält den Förderpreis der DDG 2020
Portraitbild von Frau Oana Patricia Zaharia
+

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat die Nachwuchswissenschaftlerin Oana Patricia Zaharia mit dem Förderpreis der DDG 2020 ausgezeichnet. Die Wissenschaftlerin des Deutschen Diabetes-Zentrums (DDZ) erhielt die Auszeichnung für ihre Forschung über neue Diabetestypen, die 2019 unter dem Titel „Risk of diabetes-associated diseases in subgroups of patients with recent-onset diabetes: a 5-year follow-up study“ in The Lancet Diabetes & Endocrinology veröffentlicht wurde.

Düsseldorf – Oana Patricia Zaharia bestätigte gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen des DDZ sowie Partnern des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) und der Universität Lund in Schweden, dass sich Typ-1- und Typ-2-Diabetes in 5 Subtypen gliedern lassen, die unterschiedlich hohe Risiken für Diabetes-bedingte Folgekrankheiten aufweisen. Anhand einer sogenannte Cluster-Analyse im Rahmen der Deutschen Diabetes-Studie (GDS), wurden verschiedene Subtypen (Cluster) beschrieben, die nicht nur unterschiedliche Störungen von Insulinfreisetzung und -wirkung zeigen, sondern auch spezifische Risikomuster für die Entwicklung diabetesbedingter Nieren- und Nervenstörungen in den ersten 5 Jahren nach der Diagnose des Diabetes aufweisen. Dies liefert wichtige Erkenntnisse für eine gezielte Prävention sowie frühzeitig, spezifisch abgestimmte Therapieoptionen, um Folgeerkrankungen zu verzögern oder sogar zu vermeiden.

„Die Forschungsarbeit des Teams um die klinische Forscherin, Oana Patricia Zaharia, bietet einen neuartigen Zugang zum Verständnis des Diabetes, zur Entwicklung maßgeschneiderter Präventions- und Behandlungsstrategien und somit zur Präzisionsmedizin für Diabetes.“ erklärt Prof. Dr. Michael Roden, Studienleiter der GDS, Wissenschaftlicher Direktor und Vorstand des DDZ und Direktor der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf anlässlich der Auszeichnung.

Der mit 10.000 Euro dotierte Förderpreis der DDG wird jährlich an deutschsprachige Doktorandinnen und Doktoranden auf dem Gebiet der Diabetologie vergeben. Er wird seit 2010 von der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH gestiftet und ist als Unterstützung für einen auswärtigen Forschungsaufenthalt vorgesehen.

Zur Person:

Oana Patricia Zaharia studierte von 2009 bis 2015 Humanmedizin an der Universität für Medizin und Pharmazie Carol Davila in Bukarest. Während ihres Studiums absolvierte sie ein Erasmus-Studienjahr an der Universität Leipzig. Seit 2016 ist sie als Studienärztin im Institut für Klinische Diabetologie des Deutschen Diabetes-Zentrums tätig. Im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Arbeiten befasst sie sich mit Stoffwechsel-Besonderheiten bei Menschen, die frisch mit einem Diabetes diagnostiziert wurden und untersucht die genetischen Unterschiede zwischen den Subphänotypen von Diabetes mellitus. 2018 wurde sie mit dem Förderpreis der Dr. Eickelberg-Stiftung für ihre Forschung zu einer Sonderform des Autoimmun-Diabetes ausgezeichnet.

Deutsche Diabetes-Studie:

Die Deutsche Diabetes-Studie wird deutschlandweit an 7 Standorten im Rahmen des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) durchgeführt. Ziel der Deutschen Diabetes-Studie ist es, frühzeitig Marker für unterschiedliche Verlaufsformen des Diabetes zu identifizieren, um so neue Konzepte der Therapie und Vorsorge von Folgeerkrankungen zu entwickeln und gezielt einzusetzen. So können frühzeitig auftretende Warnzeichen für Diabetes-Komplikationen entdeckt und zugelassene Therapieverfahren parallel miteinander verglichen werden. Auch der Einfluss der Gene auf den Verlauf der Erkrankung wird mit dieser Studie untersucht. Teilnehmer der Deutschen Diabetes-Studie erhalten kostenlos die Chance zur Früherkennung diabetischer Folgeerkrankungen wie Nerven-, Gefäß- und Netzhautschädigungen. Bei Interesse an der Studienteilnahme melden Sie sich bitte im Klinischen Studienzentrum am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) unter der Rufnummer 0211/ 3382 209 oder senden eine E-Mail an studienzentrum@ddz.de.

Originalpublikation:

Zaharia OP, Strassburger K, Strom A, Bönhof GJ, Karusheva Y, Antoniou S, Bódis K, Markgraf DF, Burkart V, Müssig K, Hwang J-H, Asplund O, Groop L, Ahlqvist E, Seissler J, Nawroth P, Kopf S, Schmid SM, Stumvoll M, Pfeiffer AFH, Kabisch S, Tselmin S, Häring HU, Ziegler D, Kuss O, Szendroedi J, Roden M for the GDS Group 2019. Risk of diabetes-associated diseases in subgroups of patients with recent-onset diabetes: a 5-year follow-up study. Lancet Diabetes Endocrinol. 7: 684-694. https://doi.org/10.1016/S2213-8587(19)30187-1


DDZ-Pressebilder dürfen nur für redaktionelle Zwecke unter der Führung des Bildnachweises: „Quelle: Deutsches Diabetes-Zentrum" verwendet werden. Der Abdruck ist honorarfrei. Wir bitten jedoch um Zusendung eines Belegexemplars bzw. einen Hinweis zum Ort der Veröffentlichung.

Accessibility Settings
Text-Size