Doktorand (PhD/Dr. rer. nat; E13 TV-L 65%) (m/w/div.)

Home Stellenauschreibung Doktorand (PhD/Dr. rer. nat; E13 TV-L 65%) (m/w/div.)

Institut für Klinische Diabetologie (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Michael Roden), Biomedizinisches Labor (Leiterin: Dr. rer. nat. Sandra Trenkamp)

Das Deutsche Diabetes-Zentrum (DDZ) ist Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Als interdisziplinäre Forschungseinrichtung vernetzt das DDZ molekulare und zellbiologische Grundlagenforschung mit klinischen, epidemiologischen und versorgungsbezogenen Forschungsansätzen.
Das DDZ verfolgt das Ziel, neue Ansätze zur Prävention, Früherkennung und Diagnostik des Diabetes mellitus zu entwickeln und die Therapie und Versorgung des Diabetes und seiner Komplikationen zu verbessern.

Das Institut für klinische Diabetologie (Direktor: Prof. Dr. Michael Roden), Plattform „Biomedizinisches Labor“ (Leiterin: Dr. Sandra Trenkamp) sucht zum 01.07.2021 einen

Doktoranden (m/w/div.) (PhD/Dr. rer. nat; E13 TV-L 65%)
zur Untersuchung Lipid-induzierter Insulinresistenz mittels Fluxanalyse von
Diacylglycerolsonden

 

Ihr Aufgabengebiet umfasst

  • Durchführung von Untersuchungen zu molekularen Mechanismen der Lipid-induzierten Insulinresistenz.
  • Metabolische Fluxanalyse mittels massenspektrometrischen und mikroskopischen Verfahren.
  • Methodenentwicklung im Bereich „in-vivo labelling“.
  • Auswertung, Dokumentation und Bewertung der erstellten Ergebnisse.

Wir erwarten von Ihnen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (M.Sc. Graduierung mit sehr gutem Abschluss) der Biologie, Molekularbiologie, Biochemie oder vergleichbare Studiengänge.
  • Kenntnisse in der Arbeit mit Zellkulturen wären von Vorteil.
  • Grundlegende Kenntnisse von massenspektrometrischen und mikroskopischen Methoden sind gewünscht aber keine Voraussetzung.
  • Aufbereitung und Präsentation von Daten in englischer Sprache.
  • Zuverlässige und gewissenhafte Arbeitsweise.
  • Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit.

Wir bieten Ihnen

  •  Ein enges Betreuungsverhältnis.
  •  Mitarbeit in der Forschung in einem freundlichen Arbeitsumfeld.
  •  Sorgfältige Einarbeitung in den Tätigkeitsbereich, Weiterbildungsmöglichkeiten und einen vielseitigen, interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz.
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und die berufliche Gleichstellung. Seit Mai 2011 ist das DDZ durch das „Audit berufundfamilie“ zertifiziert. Die Regelung des § 7 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz wird berücksichtigt.
  • Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) in der für das Land Nordrhein-Westfalen geltenden Fassung.
  • Frauen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
  • Ebenso werden schwerbehinderte Menschen (m/w/div.) bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Einstellungen zur Barrierefreiheit
Textgrösse